Der digitale Arztbesuch - hält er was er verspricht?

Der digitale Arztbesuch - hält er was er verspricht?

Vor allem zur Winterzeit, wenn es draußen wieder kalt wird und die Luft drinnen staubtrocken ist, erwischt sie mich besonders gern: Die obligatorische Erkältung. Meistens verschwindet sie auch ohne einen Arztbesuch, aber manchmal muss ich dann doch zum Arzt gehen.

Kennst du das Problem?

Ich versuche das trotzdem immer so lange wie möglich zu umgehen, denn: Die Wartezeiten sind meistens unglaublich lang und ich habe keine Lust, eine Stunde lang in einem Wartezimmer mit zehn anderen hustenden und die-Nase-putzenden Menschen zu sitzen.

Und es ist doch immer das Gleiche:

Am Ende war ich circa drei Minuten beim Arzt und bekomme dann ein Rezept ausgestellt.

Da stellt sich mir immer wieder die Frage: Hätte ich dafür wirklich kommen müssen?

Für genau solche Fälle gibt es seit kurzer Zeit ein neues Konzept: Der digitale Arztbesuch. Wie genau das funktioniert und ob der Online-Arzt eine echte Alternative zum “normalen” Arzt ist, erfährst du in diesem Artikel.

How to Online Arzt - die Anleitung für deinen digitalen Arztbesuch

Was du brauchst

Das hängt natürlich auch von der Art der Online-Sprechstunde ab, allerdings bist du mit diesen vier Dingen ganz gut ausgerüstet:

  • Smartphone
  • Webcam
  • Internet
  • Computer
Online Arzt Grafik

Was du bezahlen musst

Die Beratung ist für Krankenkassenpatienten grundsätzlich kostenlos, das hängt aber auch immer mit von der genutzten Webseite ab. Am besten, du informierst dich vorher kurz darüber! Privatpatienten müssen meist für die Behandlung bezahlen.

Bei meiner Recherche bin ich auf unterschiedliche Online Arzt Anbieter gestoßen:

  • Patientus
  • Docdirekt
  • Ottonova
  • Dr. Ed
  • Fernarzt

Wie du einen Termin bekommst

Das ist natürlich bei jedem Online-Doktor anders. Bei den Meisten funktioniert das aber so:

Als Erstes suchst du dir eine Überkategorie aus, unter die die Krankheit fällt. Das sieht bei “docdirekt” zum Beispiel so aus:

digitaler Arztbesuch docdirekt Ueberkategorie

Danach gibt es - je nach Art des Online-Doktors verschiedene Möglichkeiten:

Bei “Dr.Ed” musst du zum Beispiel einen Fragebogen ausfüllen, der dich zu deinen Symptomen und Vorerkrankungen befragt

digitaler Arztbesuch Dr. Ed Fragebogen 1

Für eine Online-Arzt über “docdirekt” musst du dich per Telefon bzw. Video-Chat melden

digitaler Arztbesuch docdirekt Gespraech

Das “Online-Wartezimmer” gibt es z.B. bei “Patientus”

digitaler Arztbesuch Patientus

So läuft ein Arztgespräch ab

Ich habe also mit meiner Erkältung bei dem Online-Arzt “docdirekt” angerufen. Nachdem ich meine Daten inklusive Versichertennummer weitergegeben und meine Krankheitssymptome erklärt habe, musste ich auf einen Rückruf warten. 

Aus meiner Erfahrung kann ich über die Ärzte und das Gespräch folgendes sagen:

Was sind das für Ärzte?

Die Tätigkeit als Online-Arzt kann von vielen Medizinern angeboten werden. Das müssen aber nicht nur fremde Ärzte im Internet sein, denn auch der eigene Hausarzt kann einen digitalen Arztbesuch anbieten. Egal, für welchen Arzt du dich am Ende entscheidest: Informiere dich vorher, ob es sich um ausgebildete und geprüfte Ärzte handelt.

Wo du solche Ärzte findest

Zum Beispiel bei docdirekt. Hier handelt es sich um speziell ausgebildete telemedizinische Ärzte

Generell kannst du dich auch zwischen verschiedenen Arten an Online-Ärzten entscheiden, je nachdem was dein Problem ist. So gibt es nicht nur Allgemeinärzte, sondern auch auf Fachgebiete spezialisierte Ärzte wie Dermatologen, an die du dich wenden kannst.

Wie läuft das Gespräch ab?

Das Gespräch unterscheidet sich tatsächlich gar nicht so sehr von einem “normalen” Arztgespräch mit einem physischen Arzt. Nur wird das eben per Webcam bzw. am Telefon durchgeführt und der Doktor kann online nur eher eine grobe Diagnose abgeben. 

Deswegen solltest du besonders bei schlimmeren Krankheiten immer noch zu einem physischen Arzt gehen, damit auf jeden Fall die richtige Diagnose gestellt wird.

Ferndiagnosen sind nicht zu empfehlen

Deshalb bieten einige Plattformen auch nur Beratungen im Bereich Nachsorgeuntersuchungen oder bei speziellen Fragen an. Später in diesem Beitrag findest du noch mehr zu dem Problem der Ferndiagnosen und den Vor- und Nachteilen des Online-Arztes.

Ottonova unterstützt den digitalen Arztbesuch

Beispielhaft für so einen Online-Doktor ist “Ottonova”. Hierbei handelt es sich um eine digitale private Krankenversicherung, deren Service auch digitale Arztbesuche mit einschließt. 

Welche Leistungen die erste digitale Private Krankenkasse noch anbietet und was dich bei der Anmeldung erwartet liest du im Beitrag über die Ottonova Erfahrungen.

Darum handelt es sich bei dem Online-Arzt-Dienst:

  • Voraussetzung: Versicherung bei Ottonova
  • Diagnose, Therapieempfehlung & Krankschreibung per Videochat an 7 Tagen pro Woche von 8-21 Uhr
  • Mit “eedoctors”-App
  • Übernahme der Arztkosten durch Ottonova in Testphase, danach aber Selbstbehalt/ Selbstbeteiligung
  • Dient zur Behandlung weniger schwerwiegender Krankheiten und/oder Feststellung einer notwendigen Überweisung an physischen Arzt inklusive Überweisungsschein
  • Ausstellen privater Rezepte
  • Concierge-Service als Unterstützung und Anlaufstelle bei Problemen

Rezepte und Krankmeldungen

Erst einmal vorweg: Auch wenn Online-Doktoren eine Diagnose erstellen: Das Verschreiben von Rezepten nach einer Ferndiagnose ist verboten. Also wieder: Bei schlimmen Erkrankungen immer zu einem physischen Arzt gehen!

Bei kurzfristigen Krankmeldungen verhält es sich etwas anders, die können nämlich nach einer Online-Sprechstunde ausgestellt und per Mail verschickt werden.

Was dir der Online-Arzt verschreiben darf

Du kannst Medikamente über das Internet bestellen. Das sind dann aber nur nicht-verschreibungspflichtige gegen kleinere Krankheiten.

Bei “Dr.Ed” bestellst du Medikamente folgendermaßen:

  1. Du füllst du einen Fragebogen aus, der dich genauer zu Vorerkrankungen, deinem aktuellen Problem und weiteren Umständen befragt.
  2. Ärzte überprüfen deine Antworten und wählen das passende Medikament aus.
  3. Dieses auf deine Bedürfnisse bzw. gegebenen Antworten im Fragebogen angepasste Medikament wird dir dann zugeschickt.

Diskret und zeitsparend

Das lohnt sich besonders dann, wenn du zum Beispiel an einer Krankheit leidest, wegen der du nur ungern in eine Apotheke gehen und ein Medikament holen möchtest oder wenn du einfach nur Zeit sparen willst.

Allerdings solltest du wissen, dass das bestellte Medikament teurer ist als das aus der Apotheke, da die Verschreibung per Fragebogen mit berechnet und auf den Preis draufgeschlagen wird.

Mit Fernarzt auf jeden Fall das richtige Medikament bestellt

Denn auch hier wird das ausgewählte Medikament nur dann verschickt, wenn es auch zu den angegebenen Symptomen passt. Das bietet dieser Online-Arztbesuch:

  • Diskretes Besorgen von Medikamenten
  • Medikamente gegen unangenehme Krankheiten wie Chlamydien und alltägliche Medikamente gegen Heuschnupfen oder Reiseübelkeit
  • Durch ausfüllen eines Fragebogens Zuweisung der zur Krankheit passenden Medikamente durch Ärzte
  • Verschreibungsgebühr: 9 - 29€
  • 24 Stunden am Tag erreichbar, Lieferung innerhalb von 1 - 3 Werktagen (inklusive Samstag)

Der digitale Arztbesuch - Top oder Flop?

Nach ausgiebiger Recherche und eigenem Ausprobieren lässt sich für mich das Konzept des Online Arztes nun so bewerten.

Vorteile:

  • Große Hilfe für Leute mit eingeschränkter Mobilität
  • Spart dir Warte- und dem Arzt Behandlungszeit
  • Allgemeine Fragen können schnell geklärt werden
  • Möglichkeit, Medikamente unauffällig und diskret zu bestellen
  • Vielseitig anwendbar (Kontrolle, Nachsorgetermin, oberflächliche Untersuchung…)
  • Auch im Ausland nutzbar
  • Kosten werden bei Kassenpatienten von Krankenkasse übernommen

Nachteile:

  • Erstdiagnosen können nicht gestellt werden
  • Ersetzt physische Ärzte nur bei leichten/einfachen Krankheiten oder Beschwerden
  • Rezepte können nur nachbestellt, nicht frisch ausgestellt werden
  • Im Zweifel lieber zum physischen statt zum Online-Arzt gehen
digitaler Arztbesuch Tabelle Vorteile Nachteile

Fazit: Der digitale Arztbesuch ist eine echte Alternative!

Besonders bei weniger schlimmen Krankheiten kannst du also ruhig zum Online-Arzt gehen und deine Zeit für die Genesung nutzen, anstatt im überfüllten Wartezimmer zu sitzen. 

Und das freut nicht nur dich sondern auch deinen Arzt, der so mehr Zeit für diejenigen hat, die seine Hilfe dringender brauchen. Also eine Win-Win-Situation, oder nicht?

Wie ist deine Meinung zur Digitalisierung des Arztes? Schreib es hier drunter in die Kommentare. 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Ich möchte dich darauf hinweisen, dass dieser Beitrag Affiliate-Links oder andere Link-Kooperationen enthalten kann. Diese haben allerdings keinen Einfluss auf die sorgfältig redaktionell erarbeiteten Texte. Als Blogger schreibe ich über meine Erfahrungen und meine Meinung.

Mein Digitales Setup

Trag dich in meine E-Mail Liste ein und erhalte dafür diese 24 Tools, die ich aktuell in meinem Setup für Business, Reisen und Finanzen habe. 

Ganz sicher kennst du noch nicht alle!

Hinweis zum Datenschutz

Hi, hier blogge ich. Mein Name ist Jan, Digital Native und fasziniert von Apps und Tools der Digitalisierung. 

Mit meinen Beiträgen zeige ich dir, welche Anwendungen du für ein digitales Leben sinnvoll nutzen kannst!

Bei individuellen Anliegen berate ich dich auch gern.

Anzeige

Welcher Bereich interessiert dich? 

BusinessFinanzenAlltag & FreizeitReisen

Was suchst du?

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.