Digitales Lernen: Wie du E-Learning für dich erfolgreich nutzt

Digitales Lernen: Wie du E-Learning für dich erfolgreich nutzt

Das kennst du sicher: Du möchtest dich weiterbilden, bist aber zu sehr eingespannt, um einen Kurs zu besuchen. Versuchs doch einfach mit E-Learning!

Digitales Lernen bedeutet, lerne, wann immer du Zeit dafür findest und wo auch immer du bist. Die nötigen Unterlagen erhältst du digital, die Anmeldung erfolgt ebenso.

Digitales lernen auf E-Learning-Plattformen ist die Zukunft

Online Plattformen wie Babbel, ILS, Udemy oder Lecturio, die Fortbildung in den verschiedensten Bereichen anbieten, boomen. 

Die digitale Welt eröffnet völlig neue Möglichkeiten, die das Aneignen von neuem Wissen enorm erleichtern.

  • Präsentationen
  • Videos
  • Animationen
  • Simulationen
  • Webinare

Da ist für jeden Lerntyp etwas dabei. Abstrakte Inhalte können so perfekt veranschaulicht werden.

Für vergleichsweise niedrige monatliche Beiträge bekommst du Unterlagen zur Verfügung gestellt, oft kannst du das Angebot eine Zeit lang kostenlos testen. Viele Anbieter haben auch Apps für Smartphone und Tablet im Programm, was deine Unabhängigkeit noch einmal vergrößert.

Beim digitalen Lernen wählst du also deinen Kurs aus, meldest dich an und los geht’s!

Fortbildung jederzeit und überall

Ein klarer Vorteil der digitalen Lernwelt: man ist zeitlich völlig unabhängig und kann überall lernen.

So werden auf jeden Fall eine Menge Reisekosten und noch mehr wertvolle Zeit gespart. 

Wenn du Fragen hast, gibt’s einen Kundenservice per E-Mail, Telefon oder Chat – das langwierige Warten auf die Sprechstunde entfällt.

Außerdem muss sich niemand bei bereits Bekanntem langweilen oder versteht nur Bahnhof, weil alle anderen einen Wissensvorsprung haben – jeder steigt einfach bei seinem Wissensstand ein.

Und wenn jemand doch ganz gern persönlichen Kontakt zu seinem Vortragenden und Mitschülern hat, gibt’s immer noch Blended-Learning, eine Kombination von Präsenzveranstaltungen und dem Nachlesen und Festigen des durchgenommenen Stoffes mit Hilfe der online zur Verfügung gestellten Materialien.

Eine weitere Mischform ist das Konzept Flipped Classrooms, bei welchem zu Hause per Online Kurs gelernt und in der Schule bzw. im Praxisteil das Gelernte geübt wird.

Und wo ist jetzt der Haken?

Eigentlich nirgends. Allerdings verlangt E-Learning Selbstmotivation und Disziplin.

Wenn auch die fixen Kurstermine wegfallen: man muss sich schon die Zeit nehmen, um die Unterlagen durchzuackern. Das Lernen nimmt einem natürlich niemand ab.

Aber hey, hier wird für das Leben gelernt, nicht für die Schule!

Und wenn die zusätzliche Zeit am Bildschirm auch die Augen müde werden lässt, immerhin sind die multimedialen Inhalte viel abwechslungsreicher als so mancher Vortragender. Und: du kannst jederzeit eine Pause einlegen, ohne etwas zu versäumen!

2 interessante Möglichkeiten, wie du E-Learning für die digitale Entwicklung in deinem Unternehmen nutzen kannst

Nutze ein interaktives Whiteboard, um gemeinsam mit deinem Team an neuen Ideen zu arbeiten. Dafür müsst ihr euch nicht alle am selben Ort befinden.

Halte selbst Webinare und vermittle deinen Kunden wertvolle Informationen. Es gibt eine Vielzahl von Plattformen, die dir einen virtuellen Seminarraum vermieten, z.B. Spreed oder Zoom.

Auf den Punkt gebracht

E-Learning ist eine interessante Variante für jeden, der wenig Zeit, aber viele Pläne hat und sich weder von zusätzlichen Stunden vor dem Bildschirm, noch von neuer Technik abschrecken lässt, sondern es versteht, die Welt der Digitalisierung für seine Zwecke zu nutzen.

Noch keine Kommentare, sei jetzt der erste! ;)

Was denkst du?

17 Tools für sinnvolle Digitalisierung! 

Dein kostenloser Guide für Prozess-Optimierung, mehr Produktivität, uvm.

Hi, hier blogge ich. Mein Name ist Jan, Digital Native und fasziniert von Apps und Tools der Digitalisierung. 

Dank der Digitalisierung habe ich mein ortsunabhängiges Online Business auf janschulzesiebert.com gründen können!

Was suchst du?

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.